Benaudira Hörtraining

Viele Eltern, die in meine Praxis kommen, haben oft den Eindruck, dass ihr Kind anscheinend schlecht hört. Der erste Weg führt sie daher – und das ist auch notwendig – zum Hals-Nasen-Ohren-Facharzt. In den allermeisten Fällen stellt der Arzt fest, dass medizinisch alles in Ordnung ist.

inkje/photocase.de

Was dabei übersehen wird, ist, dass das Hören nicht nur von einem intakten Ohr abhängt, sondern auch davon, inwieweit das Hörhirn, also die Verarbeitungszentrale in unserem Kopf, in den ersten Lebensjahren die Chance hatte, feine Lautmuster anzulegen.

Hatte ein Kind z.B. häufig Mittelohrentzündungen, vergrößerte Mandeln, Polypen und Ähnliches, so ist immer der gesamte Ohrbereich mitbetroffen. Das Trommelfell und die feinen Gehörknöchelchen konnten nicht in vollem Umfang arbeiten, wodurch über längere Zeiträume nur ungenaue Höreindrücke im Hörhirn ankamen.

Das Ziel des BENAUDIRA – Hörtrainings ist es, durch regelmäßiges Hören individualisierter Trainings – CDs mit Musik, Sprache und Geräuschen die zentrale Hörverarbeitung auszugleichen und zu optimieren. Dadurch lassen sich verschiedene Lernherausforderungen wie z.B. Rechtschreibschwäche, AD(H)S, Sprachstörungen etc. positiv beeinflussen.

Kosten für eine Erhebung der Hörverarbeitung: 65.-€ / Stunde

Termin vereinbaren